14.12.2021

Berufung zum persönlichen Ehrenvorstandsmitglied des BVIZ

Dr. Gerold Kreuter, Geschäftsführer des Gründungs- und Innovationszentrums Science Park Kassel sowie des FiDT Technologie- und Gründerzentrums Kassel wird zum Ehrenvorstandsmitglied des Bundesverbands der deutschen Innovationszentren ernannt.

Der Bundesverband Deutscher Innovations-, Technologie- und Gründerzentren e. V. wurde 1988 als Arbeitsgemeinschaft Deutscher Technologie- und Gründerzentren gegründet. Seither verfolgt er das Ziel, Technologietransfer und Innovation sowie Unternehmensgründungen und -entwicklungen zu unterstützen. Der Verband zählt derzeit knapp 160 Mitglieder, zu denen auch das Gründungs- und Innovationszentrum Science Park Kassel und das FiDT Technologie- und Gründerzentrum Kassel gehören.

Dr. Gerold Kreuter, Geschäftsführer beider Zentren seit 2004 bzw. 2009, ist bereits seit mehr als 12 Jahren im BVIZ engagiert. So prägte er zunächst als Vorstandsmitglied von 2009 bis 2015, dann als Vizepräsident von September 2015 bis September 2021 maßgeblich die Arbeit des Verbandes mit.
Im November 2012 übernahm Dr. Gerold Kreuter zudem die Leitung der BVIZ-Arbeitsgruppe Zentren/Zentrumsbetrieb. Hier ist er – seit 2019 gemeinsam mit Co-Leiter Jens Weber aus Chemnitz – weiterhin tätig.

Im Rahmen der jüngsten Sitzung des Verbandsvorstandes des BVIZ am 26.11.2021 wurde Dr. Gerold Kreuter nun einstimmig zum Ehrenmitglied/Ehrenvorstandsmitglied des Verbandes berufen.
„Wir möchten das langjährige Engagement als Vizepräsident des Bundesverbandes für den BVIZ und dessen erfolgreiche Entwicklung würdigen.“, so die Mitteilung des Verbandes.

Dr. Gerold Kreuter wird auch weiterhin die Geschicke des BVIZ unterstützen. „Ich möchte meine Erfahrungen an junge Kolleginnen und Kollegen weitergeben, die ich seit 2004 als Geschäftsführer der Kasseler Zentren unterstützt durch den Verband und den Austausch mit seinen Mitgliedern in den Betrieb der beiden Zentren, vor allem aber auch für den Aufbau des Science Park Kassel als Hot Spot der nordhessischen Gründungs- und Startup-Szene intensiv genutzt habe.“