27.03.2019

Gründungswettbewerb promotion Nordhessen feiert Sieger aus dem FiDT

Auch in der 19. Runde haben sich wieder zahlreiche Unternehmensgründer aus ganz Deutschland am Gründungswettbewerb promotion Nordhessen beteiligt - einem der etabliertesten und erfolgreichsten Wettbewerbe dieser Art. Mehr als 40 Businesspläne konkurrierten um die begehrten Siegprämien in Höhe von insgesamt 42.000 Euro. Am Abend wurden die acht Gewinner im Rahmen der großen Prämierung von Dr. Philipp Nimmermann, dem hessischen Staatssekretär für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen sowie Holger Schach, dem Geschäftsführer der Regionalmanagement Nordhessen GmbH, in der Kasseler Brüderkirche ausgezeichnet.

Den ersten Platz in der Kategorie »Innovative Gründungen« vergab die Jury an das Unternehmen doks.innovation mit Sitz im FiDT Technologie- und Gründerzentrum Kassel. Das Team um Benjamin Federmann entwickelt Automatisierungs- und Erfassungstechniken für Drohnen, die Warenbestände in Hochregallagern oder großen Freigeländen scannen und damit Logistikprozesse deutlich effektiver gestalten können, 12.000 Euro sind die Auszeichnung für diese Hightech-Entwicklung.

Auch der zweite Preis bleibt in der Region: Mapa Tech aus Kassel will mit ihrer neuen Ritzprägetechnik, die z. B. für die Gravur von Fahrzeugidentifizierungsnummern eingesetzt wird, Effizienz und Qualität dieses Spezialtechnologie steigern. Bereits jetzt zeigt sich die Automobilbranche etwa in München und Stuttgart hochinteressiert, die Gründer streben die Marktführerschaft an. Das ist der Jury 9.000 Euro wert.

Der mit 6.000 Euro dotierte dritte Sieger kommt aus München. Pioniernetz zeigt mit seiner „Privaten Netzkopplung“, wie bei der Energiewende ganze Nachbarschaften Energie einfach und sicher untereinander teilen können und alle davon profitieren. Damit bleibt die Erzeugung regenerativer Energien auch ohne EEG-Vergütung attraktiv, der erzeugte Strom wird selbst verbraucht und kostet nichts.

Im Rahmen des von Kasseler Unternehmen HÜBNER gestifteten Innovationspreises »Mobility Solutions« wurden weitere 10.000 Euro ausgeschüttet. 7.000 Euro davon gingen an die Münchener Volabo. Deren E-Antrieb schafft es, Leistungen von bis 200 kW bei gleichzeitig extrem geringer und damit sicherer Spannung von nur 48 Volt zu erzeugen. Auf Platz 2 schaffte es erneut der Gesamtsieger doks.innovation und erhielt damit weitere 3.000 Euro.

Schließlich noch der von der Firma sera dotierte Umweltpreis: Hier wurden Pierre und Ivana Büttner mit ihrem Kanalsystem VARIOKAN ausgezeichnet. Dieses intelligente Kanal- und Abwassersystem passt sich schwanken Abwasserspitzen an und entlastet die Kostenseite von Betreibern entscheidend. Und das honorierte die Jury mit 2.000 Euro.

Neben den innovativen Gründungen würdigt promotion Nordhessen auch die wichtige Rolle der existenzsichernden Geschäftspläne. Der kleine Gourmet führt Hobbyköche mit ausgefeilten Gewürzmischungen zu kulinarischen Erfolgen, das Café Katz & Kuchen bietet mit seinen Cafékatzen ein besonderes Erlebnis für Tierfreunde . Diese bereits bestehenden Unternehmungen wurden mit 2.000 und 1.000 Euro ausgezeichnet.

»Unser Wettbewerb zeigt sich auch nach 19 Jahren noch so unverbraucht wie in der ersten Runde«, so Holger Schach, Geschäftsführer der Regionalmanagement Nordhessen GmbH. »Denn unsere Idee, allen Gründern eine Fülle an wertvollem Know-how an die Hand zu geben, um erfolgreich zu sein, ist immer noch wegweisend.“ Hierfür werden mehr als 25 Seminare, Workshops und Coaching-Abende in jeder Wettbewerbsrunde organsiert.

Der bundesweite Wettbewerb promotion Nordhessen wurde 1999 mit dem Ziel ins Leben gerufen, innovative Geschäftsideen zu prämieren, die angehenden Unternehmer bei der Umsetzung dieser Ideen zu unterstützen und letztlich den Wirtschaftsstandort Nordhessen zu stärken. Ursprünglich von der Volkswagen AG und dem Land Hessen initiiert, liegt der Wettbewerb inzwischen in der Verantwortung der Regionalmanagement Nordhessen GmbH. Unterstützt wird promotion Nordhessen von den Städtischen Werken, der Kasseler Sparkasse, der EAM, sowie den Firmen Hübner, VW, Wikus, sera, teamnext und neue Formen. Hinzu kommen 100 ehrenamtliche Coaches, welche die Gründer kostenfrei beraten.

Allein 500 Firmen sind durch die nordhessische Initiative entstanden, davon über 300 in Nordhessen. Mehr als 2.200 Arbeitsplätze wurden in diesen neu gegründeten Unternehmen geschaffen. Insgesamt wurden in allen Wettbewerbsrunden bis heute über 3.630 angehende Unternehmer bei der Gründung unterstützt.